Yachthafen in Kirchdorf

Die Kirche - das Poeler Wahrzeichen in Kirchdorf


Geschichte der Insel Poel erlebt - die Kirche in Kirchdorf
Um 1130 schickt sich Heinrich der Löwe an, Mecklenburg das bis dahin von den Wenden einem Volksstamm der Slawen bewohnt war zu erobern. Die Wenden lebten damals noch in lockeren Stammesverbänden und waren den Heeren der deutschen Ritter hoffnungslos unterlegen. Im Jahre 1160 war die Eroberung der mecklenburgischen Lande weitgehend abgeschlossen und Heinrich der Löwe begann die Ländereien unter seinen Gefährten, Freunden und Gönnern aufzuteilen. Besorgt um sein Seelenheil, welches durch die vielen Kriege die Heinrich im Laufe seines Lebens führte Schaden genommen hatte, übergab Heinrich der Löwe die Insel Poel mit all seinen Ländereien dem Bistum zu Lübeck.

der Kirchturm     der Altarraum
                      der Kirchturm                                                     der Altarraum

Die Mönche aus Lübeck nahmen dieses Geschenk freudig an und begannen sich auf Poel Anno 1165 anzusiedeln. Im Gefolge der Mönche kamen viele Bauern aus dem Niedersächsischen um sich auf Poel eine neues Heimat zu schaffen. Die Bevölkerung wuchs, und es entstanden die ersten Dörfer. Das größte von ihnen war Kirchdorf, hier fanden auch die Gottesdienste statt. Damals noch unter freiem Himmel auf einer Wiese am Kirchsee. Um 1200 beschloss das Bistum zu Lübeck den Bau einer Kirche. Der Bau der Kirche forderte den Poelern so einiges ab und so mancher Bauer wird ganz unchristlich bei sich die Kirche verflucht haben. Um 1250 war die Poeler Kirche dann fertig und ganz Mecklenburg feierte ihre feierliche Einweihung. Selbst aus Rom war ein päpstlicher Legat erschienen um an diesem großen Tage dabei zu sein.

Die Kirchdorfer Kirche selbst war ein massiver Backsteinbau im Romanisch Gotischen Baustil, überragt von einem 47 m hohen Kirchturm. Auffallend an ihm die achtseitige Kirchturmspitze die im Volksmund so genannte Bischoffsmütze wegen ihrer Ähnlichkeit mit einer solchen. Während der Jahrhunderte wurde an der Kirch weiter gebaut, so wurde das Kirchenschiff zum Beispiel erhöht um Platz für einen großzügigen Choranbau zu erhalten. Um die Proportionen zu erhalten erhöhte man im 14. Jahrhundert den Kirchturm um weitere 2 m. Deutlich kann man noch die Spuren des Übergangs vom romanischen zum gotischen Baustil erkennen. Im Inneren ist die Kirche sehr schlicht gehalten. Prunk und Pomp anderer Gotteshäuser sucht man in der Poeler Kirche vergebens. In Anlehnung an die Seefahrt ist in der Poeler Kirche das Modell eines Schoners unter dem folgende Worte stehen:

"Herr segen uns dei Seefohrt,
stüer uns dei Lewensfohrt,
schenk uns dei Himmelfohrt."

Besucher der Insel Poel sollten unbedingt auch einmal die Kirche besichtigen und vielleicht auch einmal an einem Gottesdienst teilnehmen. Diese finden jeden Sonntag um 10:00 Uhr statt. Anschließend kann man an einer Führung durch das Gotteshaus teilnehmen.

Pfarramt der Evangelisch Lutherischen Kirche in 23999 Kirchdorf im Möwenweg 9 Tel. 038425-20228

die Kirche in Kirchdorf, deutlich ist die Bischoffsmütze zu erkennen
            die Kirche in Kirchdorf, deutlich ist die Bischoffsmütze zu erkennen

der Schoner der Poeler Kirche in Kirchdorf
                                                der Schoner in der Kirche

der Altar der Poeler Kirche in Kirchdorf
                                                   der Altar in Kirchdorf

Historie und Geschichte