Yachthafen Kirchdorf


Katamaran segeln, Jolle und Kanu fahren auf der Ostsee vor der Insel Poel



Wer sich im Urlaub einmal so richtig erholen und frische Seeluft tanken möchte, der packt seine sieben Sachen und fährt zur Ostseeinsel Poel. Dort kann man am Strand einfach seine Seele baumeln lassen oder Reiten gehen und mit etwas Abenteuerlust auch Katamaran segeln oder Jolle. Katamaran segeln sollte man unbedingt einmal ausprobiert haben, denn es ist der ultimative Segelspaß. Mit bis zu 20 Knoten und mehr fliegt der Sportkatamaran ab 4 Bft über die Ostseewellen und peitscht dem Horizont entgegen. Für die Ungeübten unter uns, steht selbstverständlich ein sehr erfahrener Segellehrer an eurer Seite, der Euch sicher durch die Wismarbucht segelt. Und wer bei guten Windverhältnissen dabei noch im Trapez hing, wird dieses schöne Gefühl von Freiheit nicht mehr vergessen. Dieses Segelabenteuer macht Appetit auf mehr. Wen danach das Segelfieber gepackt hat, kann an einem Segelkurs für Sportkatamarane teilnehmen und seinen Segelschein vom WWS für das Katamaran segeln erwerben. Der Segelkurs geht über 3 Tage für jeweils ca. 4 Stunden, wobei mindestens dreiviertel der Zeit dem praktischem Teil mit dem Katamaran auf der Ostsee gewidmet ist. Danach kann man sich für kleines Geld über eine Katamaran Segelflatrate einen Sportkatamaran mieten und seine neu erworbenen Fähigkeiten im Katamaran segeln ausprobieren und weiter festigen. Der Segelkurs beinhaltet auch eine kleine Knotenlehre, wo man nicht nur die wichtigstens Seemannsknoten lernt, sondern auch, wie man sie im Alltag sinnvoll anwendet.

 


Nicht unterschätzen sollte man eine gute Sicherheitsausrüstung für das Segeln. Das gilt sowohl für den Sportkatamaran, als auch für das Jollensegeln und für alle Kanuten auf der Ostsee. Die Ostsee kann überraschend sehr rau und unwirsch werden. Und Jeder kann sich ausmalen, wer mit wenig Erfahrung alleine segelt oder Kanu fährt, welche Gefahr Ihn bei plötzlich auffrischendem Wind und extremen Windböen erwartet. Jährlich ertrinken sehr viele Menschen in der Ostsee, entweder aus Unwissenheit oder aus Leichtsinn. Zur Mindestausrüstung beim Wassersport gehört immer eine weithin gut sichtbare Schwimmweste in orange, nicht weil es gerade modern ist z.B. in blau weiß gestreift, bei einem blau weiß schäumenden Meer... ;-)

 

Jetzt fragen sich sicher Einige unter uns, ist das Segeln bzw. der Wassersport im allgemeinen auf der Ostsee überhaupt sicher? Die Antwort lautet eindeutig ja, wenn man sich an einige Grundregeln hält. Zur Mindestausrüstung sollte immer eine Feststoffschwimmweste gehören, die das eigene Körpergewicht auch trägt, selbst wenn sie keine Pflicht ist. In der Segelschule auf der Insel Poel für Katamarane und Jollen gibt es weiterhin kostenlos einen sehr warmen Neoprenanzug, Nierengurte aus Neopren, Handschuhe und Neoprenschuhe dazu. Mit dieser ausgezeichneten Sicherheitsausrüstung ist man stets vor Unterkühlung geschützt. Das sorgt für einen ungetrübten Segelspass. Außerdem bietet sie einen zusätzlichen Auftrieb zur Schwimmweste für eine optimale Sicherheit beim Wassersport auf der Ostsee. Sicherer kann man kaum segeln gehen.



Dort werdet Ihr unter anderem eine Ferienunterkunft zu Eurem Segelurlaub hinzubekommen und das bis zu 7 Tagen völlig kostenlos, bei Nutzung eines der Angebote 1-6 auf der Katamaran - Segelseite. Auch ein schönes Segelgeschenk in Form eines Gutscheines für das Katamaran segeln, inklusive einer gratis CD mit einer einzigartigen Version des Songs „I´m sailing“ ist möglich...