Strand auf der Insel Poel

Der Leuchtturm von Timmendorf Strand und Gollwitz auf Poel


Der Timmendorfer Leuchtturm

Was wäre Timmendorf ohne seinen Leuchtturm, ein Segelschiff ohne Segel. Viel ist in Timmendorf nicht zu sehen, aber sein Leuchtturm ist schon von weitem erkennbar. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts nahm der Schiffsverkehr von und nach Wismar deutlich zu. So beschloss man im Wismarer Rat den Bau eines Leuchtturms am Strand von Timmendorf. Gesagt getan begannen im Jahre 1865 die Arbeiten am Leuchtturm. Leider kam es zu einigen Unterbrechungen, denn das Geld war knapp und die Handwerker wurden nur recht und schlecht bezahlt. Zwei Jahre ruhten die Arbeiten ganz, bis endlich Anno 1871 der Bau des Timmendorfer Leuchtturms vollendet wurde. Es entstand ein schlichter Bau im Stil der damaligen Zeit. Aber doch eine Attraktion für die Poeler Bevölkerung, die bis dahin nur Ihre Fischerkaten und Scheunen kannte. Mit dem Turm und dem Funktionsgebäude am Turm entstand ein wichtiges Gebäude für den sicheren Schiffsverkehr in der Wismarer Bucht. Noch heute, nach über 135 Jahren ist der Leuchtturm von Timmendorf in Betrieb und erfüllt wie damals seine Aufgabe Schiffen den Weg in den Wismarer Hafen zu zeigen.

Leuchtturm am Hafen
            Blick auf den Leuchtturm von Timmendorf vom Hafen aus

Leuchtturm von Timmendorf - Vorderansicht
                         Leuchtturm von Timmendorf - Vorderansicht

Leuchtturm aus Richtung Kirchdorf
                              Leuchtturm aus Richtung Kirchdorf

Leuchtturm in Timmendorf
         der Leuchtturm im Sommer

der Leuchtturm von Timmendorf
   der Leuchtturm von Timmendorf im Herbst

Seitenprofil vom Timmendorfer Leuchtturm
      Timmendorfer Leuchtturm und Ostsee

Der Leuchtturm von Gollwitz auf der Insel Poel
Der zweite Leuchtturm der auf der Insel Poel steht ist der Leuchtturm von Gollwitz. Bereits im Jahre 1929 wurde auf Grund des stetig wachsenden Schiffsverkehrs in der Wismarer Bucht in Gollwitz ein eiserner Gitterturm errichtet. Da das Stromnetz für die Betreibung des Leuchtturms noch unzureichend war wurde der Leuchtturm mit einem Flüssiggasbrenner betrieben.
Im Jahre 1953 wurde dann der heute dort noch stehende Leuchtturm  errichtet. Er ist ein Zweckbau hauptsächlich aus den Materialien Beton und Stahl. Dieser Leuchtturm wurde und wird mit elektrischem Strom betrieben. Einen Leuchtturmwärter sucht man in Gollwitz vergebens, der Leuchtturm wird durch die Verkehrszentrale in Travemünde fern überwacht.